AYURVEDA FACHSEMINAR | LABORMEDIZIN

29.04.-30.04.2017 | Lernen Sie Blutbilder, Stuhl- und Urinbefunde ayurvedisch zu interpretieren und entwickeln Sie daraus ein ganzheitliches, personalisiertes Therapiekonzept.

Ayurvedische Laboranalytik

Im traditionellen Ayurveda wurden Patienten mittels der fünf Sinne des Arztes untersucht und diagnostiziert. Heute stehen mit moderner Labordiagnostik und bildgebenden Verfahren weitere wertvolle Untersuchungsmethoden zur Verfügung.

Die Auswertung von Laborergebnissen beschränkt sich in vielen Praxen auf die einfache Zuordnung gemäß Normwerten, die seitens der Labore vorgegeben werden. Diese Vorgehensweise ist aus ayurvedischer Sicht wenig individualisiert und lässt konstitutionelle Anlagen außer Acht.

Welche Werte sollten wann bei wem gemessen werden?
Wie lässt sich ein Therapieverlauf laboratorisch sinnvoll begleiten?

Aus dem Seminarinhalt

» Das zelluläre „große Blutbild“ ayurvedisch interpretiert
» Agni & Ama anhand von Stoffwechselparametern bewerten
» Raktadushti und entzündliche Prozesse erfassen
» Laborwerte und deren Beziehung zu ayurvedischen Dhatu
» Hormone und deren ayurvedische Interpretation
» Antikörper ayurvedisch differenzieren
» Neurostressprofile in der ayurvedischen Psychosomatik
» Untersuchungszeiten gemäß ayurvedischer Chronobiologie
» Laborverlaufskontrollen ayurvedischer Therapien
» Laborveränderungen vor, während und nach Panchakarma

Eckdaten zum Fachseminar

Nächster Seminartermin: 29.04.-30.04.2017 | 2 Seminartage | 14 Lehrstunden
Seminarzeiten: Samstag 10-19 und Sonntag 9-18 Uhr
Seminarleitung: Ralph Steuernagel
Investition: 350 € (umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr. 21 UstG)
Zahlungsoptionen:
Frühbucherzahlung -10% bis 3 Monate vor Seminarbeginn

Normalzahlung ohne Rabatt bis 1 Monat vor Seminarbeginn