Steuernagel Ayurveda Blog

Herzlich Willkommen im AYURVEDA BLOG von Ralph Steuernagel.
Hier werden regelmäßig Beiträge rund um die faszinierende Welt des Ayurveda veröffentlicht.

Wenn Ihnen ein Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte im Anschluss über die sozialen Netzwerke mit Anderen.

Sie können die Blogbeiträge abonnieren: Klicken Sie dazu rechts auf den Briefumschlag und geben Sie unter „Updates abonnieren" Ihren Namen und eine Email-Adresse ein, dann werden Sie automatisch benachrichtigt.

AYURVEDA ALS ANTI-AGING MEDIZIN

Wir werden geboren, entwickeln und verändern uns, altern, erkranken und sterben. Unser Leben ist ein Zusammenspiel von Körper, Sinnen, Geist und Seele. Die Frage stellt sich nicht, ob wir altern – sondern wie.

Ayurveda dient in diesem Zusammenhang drei Zielen: der Stärkung unserer Gesundheit (Prävention), Heilung von Krankheit (Therapie) und Förderung von Langlebigkeit (Ayus). Somit kann der Ayurveda als erste Anti-Aging Medizin der Menschheit bezeichnet werden.

AntiAging

Mit Rasayana Chikitsa, den Verfahren zur Regeneration und Revitalisierung steht hierfür ein eigenes Fachgebiet zur Verfügung. Rasayana beinhaltet Maßnahmen zur aktiven Verjüngung vorzeitig gealterter Strukturen und Funktionen.

In der Charaka Samhita, dem wichtigsten Klassiker der Ayurvedamedizin, steht: „Eine Person, die eine Verjüngungstherapie in Anspruch nimmt, erlangt Langlebigkeit, Erinnerungsvermögen, Intellekt, Freiheit von Krankheit, Jugendlichkeit, Glanz, Ausstrahlung, Stimme, exzellentes Potenzial von Körper und Sinnesorganen, vāk-siddhi (seine Worte werden wahr), Respekt und Brillianz.“

Wer möchte diese Eigenschaften nicht erlangen?

Weiterlesen
  2045 Aufrufe
2045 Aufrufe

KONSTITUTIONSTYPBESTIMMUNG IM AYURVEDA | FAKTENCHECK

Vata, Pitta oder Kapha – wer bin ich?

Für viele Ayurveda Interessenten ist diese Fragestellung der Ausgangspunkt für die Buchung eines Termins in einer Ayurveda Praxis. Welche Bedeutung misst der Ayurveda tatsächlich diesem Thema bei? Lässt sich die persönliche Konstitution überhaupt in einer Konsultation bestimmen?

Konstitutionen

Ich unterscheide in meiner Arbeit eine Erstanalyse von einer Tiefenanalyse der Konstitution. In der Erstanalyse erhalten wir einen ersten Eindruck von Menschen hinter ihren Fassaden und aktuellen Beschwerden. Eine Tiefenanalyse geht sehr viel weiter: sie ermöglicht ein tieferes Verständnis unserer Persönlichkeit, Aufgaben, Stärken und Schwächen und führt uns zu unserem Wesenskern.

Weiterlesen
  1759 Aufrufe
1759 Aufrufe

ROTWEIN AYURVEDISCH GENIESSEN

Vor wenigen Tagen besuchten wir das Weingut Capanna in Montalcino, dem Mekka aller Weinliebhaber in der südlichen Toskana und Heimat des weltberühmten „Brunello di Montalcino“. Die Atmosphäre war atemberaubend, die Begehung der Weinkeller glich dem Besuch eines Tempels. Über mehr als 40 Monate reifen hier unter optimalen klimatischen Bedingungen die ausgewählten Sangiovese-Trauben in Fässern aus slawonischer Eiche.

Während unserem Rundgang begegneten wir dem Inhaber des familiengeführten Unternehmens, Patrizio Cencioni. Er wusch aufmerksam seine Holzfässer und begrüßte uns ganz bescheiden mit einem kurzen Lächeln. Selten sah ich Menschen so achtsam mit ihrer Arbeit vereint wie in diesem Moment. Später erfuhren wir, dass Padrone Cencioni als Präsident des Konsortiums von Montalcino eine große Rolle in der Qualitätssicherung dieses außergewöhnlichen Rotweins spielt. „Er ist am liebsten bei seinen Trauben im Weinberg“, beschrieb sein Mitarbeiter ehrfürchtig den Charakter seines Chefs.

MONTALCINO

Wein ist so alt wie die zivilisierte Menschheit. Weinreben waren zusammen mit Oliven und Feigen die ersten Wildfrüchte, die der Mensch domestizierte. Bereits vor über 7.000 Jahren vergoren vermutlich Nomadenvölker Trauben zu Wein. Seit jeher ist Wein ein Kulturgut.

Wein lebt – kaum ein anderes Naturprodukt ist so stark mit den Kräften der Elemente verbunden. Ich erinnere mich als kleiner Junge an die inbrünstige Arbeit meiner Großeltern, die ein berühmtes Weingut im Rheingau führten und den Einklang mit der Natur suchten. Begeisterung und Verzweiflung lagen jährlich dicht beieinander.

Jahrhunderte lang wurde Wein in der Medizin als Heilmittel eingesetzt. Und auch wenn wir künftig keine Kostenübernahme von Wein durch Krankenkassen zu erwarten haben, so empfehlen heute zunehmend Ärzte den moderaten Konsum von Rotwein. Zu Recht!

Weiterlesen
  2076 Aufrufe
2076 Aufrufe

ERSCHÖPFUNG UND BURNOUT AYURVEDISCH VERSTEHEN

Es ist eines der häufigsten Anliegen, mit dem Patienten meine Praxis aufsuchen und trägt zumeist den Namen Erschöpfung oder Burnout. „Ich kann nicht mehr“, „Ich fühle mich ausgebrannt“, „Meine Batterien sind leer“ sind nur wenige der subjektiven Empfindungen, die mir in der Anamnese tagtäglich begegnen.

Burnout

In diesem Beitrag möchte ich a) Therapeuten die wichtigsten Werkzeuge der ayurvedischen Differentialdiagnose und therapeutische Strategien vorstellen und b) Betroffenen mögliche Ursachen und Erscheinungsbilder aufzeigen, um ein tieferes Verständnis dieses weitreichenden Syndromes zu ermöglichen.

Weiterlesen
  3370 Aufrufe
3370 Aufrufe

FARBEN IM AYURVEDA

Ob das strahlende Blau des grenzenlosen Himmels, die Morgenröte, das reine Weiß schneebedeckter Berggipfel oder das Purpurlicht bei Sonnenuntergang – ein Leben ohne Farben ist kaum denkbar. Farben lösen im Menschen bestimmte Emotionen aus.

Die Auswirkungen von Licht- und Farbmangel erleben viele im recht dunklen Spätwinter: Müdigkeit und depressive Stimmungslagen nehmen in dieser Zeit deutlich zu.

Farben

Bereits vor 2000 Jahren wies der Ayurveda auf die Bedeutung von Farben in der Diagnostik und Behandlung von Patienten hin. Auch wenn eine ausgewiesene „Farbtherapie“ ayurvedisch nicht explizit definiert wurde, so lassen sich aus den vorliegenden Informationen Therapiemöglichkeiten ableiten.

In der vedischen Wissenschaft vom gesunden Bauen und Wohnen (Vastu Shastra) und der vedischen Astrologie (Jyotisha) werden Farben weitaus detaillierter beschrieben und therapeutisch genutzt als im Ayurveda. Aufgrund ihrer gemeinsamen vedischen Wurzeln lassen sich daher einige Kenntnisse der Schwesterwissenschaften ayurvedisch nutzen.

Weiterlesen
  3102 Aufrufe
3102 Aufrufe

KOMMUNIKATION AUS AYURVEDISCHER SICHT

Kommunikation dient der Verständigung untereinander, bedeutet Austausch und Teilhabe - Kommunikation ist unser Leben. Durch sie werden pausenlos innerlich und äußerlich Informationen ausgetauscht. Man kann nicht nicht kommunizieren.

Kommunikation

Der klassische Ayurveda machte bereits vor 2.000 Jahren auf die gesundheitliche Bedeutung einer zuträglichen Kommunikation aufmerksam. Verbunden mit dem heutigen Wissen der Kommunikationspsychologie entsteht eine wertvolle Symbiose mit vielfältigem Nutzen: in der ayurvedischen Diagnostik und Therapie, zur Förderung geistiger Gesundheit und zur Regulation zwischenmenschlicher Beziehungen.

Weiterlesen
  2609 Aufrufe
2609 Aufrufe

AYURVEDA PSYCHOLOGIE: SATTVA, RAJAS & TAMAS

Ayurveda ist mehr als die Körper- und Konstitutionslehre von Vata, Pitta und Kapha. In der ayurvedischen Psychologie werden drei geistige Eigenschaften (Triguna) unterschieden, die unsere Persönlichkeit prägen: Sattva, Rajas und Tamas. Diejenige Geistesqualität, die im Individuum über die meiste Zeit vorherrscht, definiert den entsprechenden Geisteszustand und damit das psychische Befinden.

Ayurveda Psychologie

Woran erkenne ich Sattva-Rajas-Tamas, was unterscheidet sie von Vata-Pitta-Kapha und durch welche Gewohnheiten lassen sich diese verstärken?

Weiterlesen
  6700 Aufrufe
Markiert in:
6700 Aufrufe